Prolog

Portraits

Uli Bösking

Patrice Chopard

Siegrid Ernst

Ursula Görsch

Dietmar Kirstein

Harald Kruse

Stefan Lindemann

Ezzat Nashashibi

Marc Pira

Christoph Riedlberger

Johannes W. Schäfer

Juan María Solare

Projekte

Downloads

Links

Kontakt

Impressum

Harald Kruse


Kruse.jpg





1923 - 1988

Mitbegründer des abk, geboren in Bremen, war schon als Jugendlicher gefragter Pianist und Piano-Begleiter.

Nach Tätigkeit am Theater in Mainz als Repetitor und Kapellmeister unterrichtete er ab 1966 an der Bremer Musikschule Klavier und Theorie.

Er komponierte Werke für viele Instrumentalgruppen, auch für Chor und Orchester. Zwei Opern sind noch nicht aufgeführt worden.

Für seine Schüler schrieb er je nach deren Ausbildungsstand Stücke, die diese dann gern musizierten. Berufsmusiker schätzten seine klare musikalische Sprache und Aussage.

Von der Kritik als „Reger-Nachfolger“ beschrieben, hatte er gegen diese ehrenvolle Bezeichnung nichts einzuwenden.

Kompositionen (Auszug)

1947 Lieder mit Klavierbegleitung, op. 1
1951 Trio für Trompete, Horn und Posaune, op. 6.2
1952 Streichquartett op. 8, Sonate für Bratsche solo.
1954 Concerto grosso op. 10.1
1958 Duo für Violine und Cello op 14, Sonate für Cello solo
1964 Der bunte Rock Oper, op. 22
1970 Konzert für 4 Blasorchester, op. 27
1972 Motetten für gemischten Chor und Orgel, op. 30
1984 Motetten für gemischten Chor a capella, op. 34.1