Prolog

Projekte

Portraits

Kontakt, Links, Impressum

Prolog


Über den Arbeitskreis Bremer Komponisten und Komponistinnen e.V.


Seit vierzig Jahren fördert der abk das gegenwärtige Musikschaffen in seinen unterschiedlichen Formen und Stilrichtungen. Ein besonderer Akzent liegt dabei auf der Unterstützung junger Komponistinnen und Komponisten.

Konzerte, Klanginstallationen, Workshops und fachbezogene Vorträge sind Darstellungsformen des abk. Im Dialog mit den Kooperationspartnern werden Projekte auf den aktuellen Anlass und das entsprechende Zielpublikum hin entwickelt. Der abk ist bestrebt, seinen Aktionsradius über die Standorte Bremen und Bremerhaven hinaus zu erweitern.

Die Offenheit der Mitglieder sowie die undogmatisch gehandhabte Stilpluralität jenseits aller Schubladenetikettierungen ermöglichen dabei ein Höchstmaß an unterschiedlichen kreativen Impulsen. In Zeiten einer medialen Verflachungsflut sieht der Arbeitskreis die Notwendigkeit einer spezifisch künstlerischen Arbeit auf hohem Niveau jenseits ausgetretener Mainstream-Pfade.

Der ABK ist Mitglied im Landesmusikrat Bremen
Der ABK ist Netzwerkpartner bei klangpol - das Netzwerk Neue Musik 





OHRENSCHMAUS
22.09.2019 / 13:00 - 14:30 Uhr / Fest-Tage


Ein Konzert für 24 Lautsprecher

In Kooperation mit dem Arbeitskreis Bremer KomponistInnen und Komponisten veranstaltet die Speicherbühne ein Konzert für ein Akusmonium.
Statt Damen und Herren in schwarzer Garderobe und Musikinstrumenten erwartet die Zuhörer*innen ein Ensemble von 24, im Raum verteilten, unterschiedlich klingenden Lautsprechern sowie die Komponisten, die ihre Werke am Mischpult interpretieren.
Gespielt werden für das Akusmonium komponierte Werke von Ezzat Nashashibi, Marc Pira und Johannes Schäfer.
Durch das Ausreizen des Klangraums und die Vielfältigkeit der Klangquellen, stellt die Veranstaltung “Ohrenschmaus” für die Zuhörer*innen eine einzigartige Gelegenheit dar, neue Raum- und Hörerfahrungen zu machen und akusmatische Musik zu erleben.

Das Konzert wird am Montag, den 23.09., 19.30 Uhr wiederholt und leitet die Fest-Tage vom 22.- 28.09. ein, die anlässlich „15 Jahre Speicherbühne“ und dem Wandel der Bühne zur „Speicherbühne MOBIL „gefeiert werden.
Das gesamte Programm der Festtage gibt es unter „Programm“.

Ein Konzert für 24 Lautsprecher
Musik: Ezzat Nashashibi, Marc PIra, Johannes Schäfer
Kooperation: Arbeitskreis Bremer Komponistinnen und Komponisten

Eintritt: 15 € / 10 € erm.

Tickets über Nordwest-Ticket
Solidarischer TICKETSPEICHER


MHD2018





MusikHörDiskurs 2019


10.3. Suoni in Sospeso / schwebende Klänge
Der Berliner Komponist Martin Daske stellt seine Arbeiten der letzten Jahre vor, insbesondere Arbeiten im Grenzbereich zwischen Bildender Kunst und Musik; z.B. dreidimensionale Partituren wie "Folianten" oder "Notensetzen", aber auch neueste Videoarbeiten wie "WALLS # Oaxaca" oder "WALLS # Venice".

12.5. Chroma / Färbungen
Kompositionen im Grenzbereich von Ton, Timbre und Klangfarbe unter Verwendung konventioneller, wie auch erweiterter Spieltechniken klassischer abendländischer sowie außereuropäischer Instrumente und Tonsysteme. Vorgestellt vom Komponisten Andreas Salm

18.8. Algoritmische Musik
Ein Algorithmus ist eine zielorientierte Folge von Schritten. Algorithmische Musik ist Musik, deren Klänge und / oder Klangparameter einem geschlossenen, vollständigen und nicht widersprüchlichen Regelsystem folgen. 
Juan María Solare erläutert hier anschaulich die Kompositionsprinzipien, ohne Computer- und Softwarekenntnisse vorauszusetzen.

15.9.
Die Faszination der Stimme
Das persönlichste alle Instrumente als abstrakter Klang – bis zum „kultivierten Schrei“.
Jamilia Jazylbekova zeigt auf, welche gewaltige  Ausdrucksvielfalt die Stimme haben kann mit Beispielen aus der Vokalen Kammermusik bis zur experimentellen Improvisation.

immer um 11:30 Uhr in der Speicherbühne, Am Speicher XI, 28217 Bremen

Der Eintritt ist frei. Eine Spende ist erbeten.

Flyer herunterladen (1,8MB)

9 Kompositionen

9 Interpreten

9 Komponisten


Mit neun Ersteinspielungen unter dem Titel "9" veröffentlicht der seit 1978 bestehende Arbeitskreis Bremer Komponistinnen und Komponisten (ABK) nun in Zusammenarbeit mit dem Ensemble New Babylon eine CD, die widerspiegelt, was sich derzeit in der Bremer Szene so tut. Die hier zum größten Teil uraufgeführten Werke, die die stilistische Bandbreite der Komponisten des ABK eindrucksvoll belegen, werden von den Musikern des jungen Ensembles in wechselnden Besetzungen vom Solo bis zum Sextett in einfühlsamen Interpretationen gekonnt und engagiert wiedergegeben. Die Produktion aus dem renommierten Sendesaal Bremen wurde technisch geleitet durch die preisgekrönte Tonmeisterin Renate Wolter-Seevers in Kooperation mit Radio Bremen und zeigt auf eindringliche Weise die gelebte kulturelle Vielfalt der "Musikstadt Bremen".